Mehr Erfolg im Job durch weniger Stress

bewusster Atmen gegen Stress

Gesünder leben und erfolgreicher im Leben durch diese einfache Methode, probiert es selbst aus.

Deutschland ist seit Jahren gestresst. Sechs von zehn Erwachsenen stehen unter enormen Druck, jeder Vierte gibt sogar an, häufig gestresst zu sein. Das geht aus der TK-Stressstudie von 2016 hervor. Dabei gibt es ein simples Ritual, mit der ihr dem Stress im Arbeitsalltag effektiv entgegen wirken könnt.

Konflikt- und Wettbewerbssituationen stellen uns tagtäglich vor neuen Herausforderungen. Unsere eigene, durch die Erwartungshaltung vorgegebenen Ziele sind schwer zu erreichen.

Mentale Stärke hilft, Stress vorzubeugen

Die Grundvorraussetzung zum Erreichen der Ziele ist mentale Stärke. Nicht nur beim Sport, sondern auch im Berufsalltag können wir uns diese Techniken zunutze machen.

Um Stress abzubauen, hilft euch dieses einfache 3-Schritte-Ritual und das macht euch in dem, was ihr tut, definitiv auch sofort erfolgreicher.

1. Die richtige Atmung kann ein wahres Stress-Ventil sein. Sich für einen kurzen Augenblick auf die eigene Atmung zu konzentrieren, kann bei der Stressbewältigung Wunder wirken. Ebenso ist es die ideale Möglichkeit, nur einen kurzen Augenblick den Fokus auf das eigene Wohlbefinden zu legen.

Probiere es am besten gleich aus: Atme sechs Sekunden lang tief ein. Halte deinen Atem für zwei Sekunden lang an und atme danach sechs Sekunden lang aus. Konzentriere dich dabei auf die Atmung.

2. Definiere jetzt ein persönliches Statement, um deine positiven Eigenschaften hervorzuheben. Ein solches Statement könnte lauten: „Ich bin hervorragend in dem, was ich tue“ oder „Ich bin voller Zuversicht, dieses Projekt erfolgreich abzuschließen“.

Wiederhole dein persönliches Statement für fünf Sekunden. Denke dabei an drei Dinge, die du in den letzten 24 Stunden erreicht hast und an drei Dinge, die du heute noch erledigen musst.

Dadurch rückst du wichtige bevorstehende Aufgaben noch mehr in den Fokus und vermeidest Ablenkungen durch äußere Einflüsse.

Fokussieren und alles geben ist die Formel für Triumphieren.

3. Die Übung endet wie sie begonnen hat, erneut mit einer Atemübung. Sechs Sekunden lang einatmen, den Atem für zwei Sekunden anhalten, sechs Sekunden lang ausatmen.

Die Atmung hat massiven Einfluss auf unsere Gesundheit

Aber jetzt mal ehrlich, warum sind solche Rituale so wichtig?

Wissenschaftliche Studien belegen: Unsere Atmung hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Die meisten Menschen atmen unbewusst, im Ruhezustand bis zu 15 Mal pro Minute. Pro Atemzug werden dabei rund 500 Milliliter Luft aufgenommen.

Durch Stress ausgelöstes Adrenalin löst in unserem Körper einen Atemreflex aus. Unter Anspannung atmen wir hektisch ein und nicht ausreichend lange aus. Wir „hecheln“ und nehmen schnell zu viel Sauerstoff zu uns, den wir allerdings nicht wieder ausatmen.

Diesem unbewussten Reflex erliegen wir täglich mehrfach. Langfristig führt diese „Hechel-Atmung“ zu Konzentrationsschwäche, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, aber auch Gefäß- und Herzerkrankungen können als chronische Erkrankungen auftreten.

Durch eine bewusste Atmung verringern wir die Ausschüttung von Adrenalin signifikant. Zudem setzen wir damit bewusst einen Gegenreflex zum hektischen Stressatmen und liefern damit unserem Körper rund 90 Prozent des Sauerstoffs, mit dem unser Säure-Basen-Haushalt reguliert wird. Atmen wir bewusst, kann das sogar eine Gewichtszunahme vorbeugen.

Zum Alltag muss zwingend bewusstes Atmen gehören

Wenn wir gesünder leben und uns gegen die Generationskrankheit Stress wappnen möchten, sollte das bewusste Atmen zu unserem täglichen Ritual werden.

Die Übung könnt ihr zu jeder Zeit und an jedem Ort durchführen. Sie dauert nicht lange und kostet nichts. Und das Beste: Die Wirkung ist gesünder und nachhaltiger als jedes Medikament.

Ich persönlich nutze diese Methode fast jeden Tag, häufig sitze ich Abends im Flieger oder Zug und führe diese Methode durch. Anfangs dachte ich mir, mmmh… mal sehen was das so bringt. Heute schwöre ich auf die Methode. Das Ergebnis nach Beendigung der Übung ist echt unglaublich. Am Anfang schafft man es zwar nicht, sich komplett während der Durchführung sich auf die Atmung zu konzentrieren, doch das kommt mit der Zeit.

Als Unterstützung nutze ich hierzu die App 7Mind oder Calm., wobei mir persönlich Calm besser gefällt. Probiert doch einfach eine Woche lang diese Meditationsübung aus und schreibt eure persönliche Erkenntnis unten in die Kommentare rein.

In diesem Sinne, ich werde jetzt ne kleine Atemübung einlegen…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*